Dienstag, 15. November 2016

Finnischer Sonnenaufgang in der Columbiahalle

04.03.2013:

Nach ihrem Gastspiel im vergangenen Sommer in der Wuhlheide war die finnische Rockband Sunrise Avenue am gestrigen Abend erneut in der Hauptstadt und spielte mit einigen Besonderheiten in der Columbiahalle auf.

20130304-01


Zum einen war da die ungewöhnliche Besetzung mit Cello, Mundharmonika, Horn und Percussion, die einigen Songs ein neues Klangbild und noch etwas mehr Druck verschaffte. Zum anderen sorgten einige Bandmitglieder in ihren Sakkos und Anzügen für ein ungewohntes Outfit.

20130304-02

Mit ihren zwischen Rock, Pop und Rockballaden angesiedelten Songs wusste Sunrise Avenue erneut die anwesenden Fans zu begeistern, als die für die Columbiahale bekannten Nebelschwaden die groß besetzte Bühne einhüllten.


20130304-03

Nicht nur dieses gelungene Konzert spricht dafür, sich ab und an auf der Homepage des in Berlin sehr aktiven Veranstalters Trinity Music umzusehen, denn dieser holt regelmäßig aktuelle und angesagte Stars zu Live-Auftritten in die Stadt.

20130304-04

Wer Interesse an weiteren Bildeindrücken des gestrigen Konzerts von Sunrise Avenue hat, kann in diesem Album fündig werden.


Nettmachtershier

19.02.2013:

„Bin ich ein Geschenk?“ ist die spontane Reaktion von Bernhard Hoecker, als er erfährt, dass in seinem Publikum ein dreizehnjähriges Geburtstagskind sitzt. „Und sag mir nicht, ich wäre verpackt in einem kleinen Kasten gekommen!“

SONY DSC

Seit gestern gastiert der Kölner Comedian bis zum morgigen Mittwoch im Quatsch Comedy Club mit seinem Programm „Netthamseshier“. Und egal, ob es dabei um einen Schnellkurs in Sachen Facebook, seine Erfahrungen bei einem „Meet and Greet“ mit einer finnischen Heavy-Metal-Band oder die Gewohnheiten von Katzen- und Hundebesitzern geht, das Programm kommt ohne roten Faden aus.

Dialog
 
Das wiederum liegt an der eigentlichen Stärke Hoeckers: Seiner Schlagfertigkeit und dem Können, sich in Sekundenschnelle auf die Situation und die Person aus dem Publikum einzustellen, mit der sich ein Dialog entwickelt. Und gleichzeitig merkt man ihm auch an, wie er sich in solchen Dialogen, die er gerne mit Wortwitz und dem Schalk im Nacken führt, immer wieder zwingen und konzentrieren muss, um zu seinem Programm zurückzukehren.

Hoecker hat Spass

Hoecker ist einer der wenigen Comedians, die tatsächlich ohne Programm auskommen würden und dabei das Publikum bestens unterhalten könnten. Und da er das über große Teile des Abends auch macht, wird die Show ganz wesentlich vom einbezogenen Publikum mitgestaltet und unterscheidet sich von Abend zu Abend. Vielleicht gehe ich eben deswegen sogar nochmals hin – nur noch ganz wenige Karten soll es für den Quatsch Comedy Club noch geben.


Die Gabys und Boat People im Rickenbackers

15.02.2013:

Nicht zum ersten Mal sorgte die bunte Damen-Band „Die Gabys“ gestern Abend im Rickenbackers an der Bundesallee mit Live-Musik für gute Laune. Aber erstmals tat sie dies zusammen mit der befreundeten Band „Boat People“ aus dem Gelsenkirchener Ruhrpott.


Da die aktuelle Krankheitswelle auch vor der Lady-Combo nicht halt gemacht hatte, musste „frau“ sich kurzfristig Gesangs-Ersatz besorgen: Gerade mal 24 Stunden vor der Show angesprochen, sagte Entertainer Mikey spontan zu und harmonierte von Anbeginn an ganz wunderbar mit den übrigen fünf Gabys. Er wusste dabei in einer bunten Zusammenstellung der Hits von Joe Cocker und Chris Brown über Ike und Tina Turner (hier mit vertauschten Rollen) bis hin zu John Travolta und Olivia Newton-John stimmgewaltig und gutgelaunt zu überzeugen.


Die Boat People, die – wie der Name es schon sagt – sich eigentlich beim Segeln kennengelernt hatten und auch nach wie vor diesem Hobby gemeinsam frönen, ergänzten danach mit einer sehr feinfühligen Mischung aus gefühlvollen Rockballaden und bodenständigem Brit-Rock von U2 über Simple Minds bis zu Pink Floyd, bevor beide Bands dann mit gemeinsamen Songs nicht nur die Kapazität der kleinen Bühne ausreizten, sondern einem äußerst gelungenen Abend stimmungsvoll die musikalische Krone aufsetzten.