Mittwoch, 8. März 2017

Sport + Kultur + Camping = Meine perfekte Woche oder #Aarhus2017

Seit einigen Wochen läuft nun schon meine Vorbereitung für das Laufjahr 2017. Nach meinen früheren Planungen galt es ja, zwei Saison-Highlights im Auge zu behalten, nämlich den Berliner Halbmarathon am 02. April sowie den Berlin-Marathon am 24. September. Das bedeutete natürlich eine klassische 2er Periodisierung der Saison. In nur wenigen Wochen werden wir nun sehen, wie gut meine Vorbereitung auf das erste Highlight war.


Nun habe ich aber in den vergangenen Wochen nicht nur konsequent und gut trainiert, sondern mir auch noch ein paar Gedanken um das "Drumherum" gemacht. Und wie so oft kommt in solchen Momenten dann auch noch die eine oder andere spinnerte Idee dabei heraus. So auch dieses Mal.







2017 ist das Jahr, in dem gleich zwei Höhepunkte die kleine Stadt Aarhus im benachbarten Dänemark umtreiben. Zum einen findet dort Ende Juli bis Anfang August die Leichtathletik Senioren-Europameisterschaft statt, zum anderen ist Aarhus Europäische Kulturhauptstadt 2017. Also ein perfekter Anlass für mich, in meinen Terminkalender ein weiteres Zeitfenster zu blockieren und gleich mehrere schöne Erlebnisse miteinander zu kombinieren.




Selbstverständlich zog es mich für die zur Teilnahme an der EM notwendigen Mitgliedschaft in einem dem DLV angehörigen Leichtathletik-Verein wieder zurück zu meinen früheren Trainingspartnern bei der zu TuSLi gehörenden LG Süd. Immerhin bin ich für diesen Verein bereits 2006 bei der Senioren-EM im polnischen Posen über 400 m angetreten. Und um die Tradition komplett zu machen, werde ich auch 2017 erneut über die 400 m antreten, zusätzlich aber auch über die 800 m.


Wie das mit meinem Trainingsplan für den Berlin-Marathon zusammenpassen soll? Keine Ahnung. Aber wenn das so einfach wäre, hätten es ja viele andere auch schon gemacht. Genau dieser spannende Widerspruch reizt mich, wobei ich mir bewusst bin, dass mein Hauptaugenmerk auf dem Berlin-Marathon bleiben wird. Jetzt zunächst aber Schritt für Schritt: Die Meldung zur EM durch den DLV ist erledigt, jetzt steht erst einmal der Halbmarathon an und erst danach mache ich mir Gedanken über die Gestaltung des weiteren Trainingsplans.


http://saksild.dk/


Neben den rein sportlichen Überlegungen bringt der Besuch von Aarhus aber noch andere Aspekte mit sich: So war mir ebenfalls schnell klar, dass sich auch diese Reise wunderbar für den Einsatz des "Hobbynators", unseres Caravans, eignet. Ohne mich an fremde Betten oder Umgebung gewöhnen zu müssen, werde ich in meinem "mobilen Zuhause" die nötige Zeit und Entspannung für die wichtige Regeneration nach anstrengenden Wettkämpfen und Trainings finden. Dementsprechend schnell war mit dem Saksild Strand Camping ein Standort für meinen Aufenthalt ausgesucht, der für meine Bedürfnisse geradezu perfekt klingt:


Weniger als eine halbe Stunde außerhalb der Stadt und dafür in fußläufiger Entfernung direkt gegenüber von einem Abschnitt feinen, weißen Ostseestrands gelegen, sollte dies ein perfekter Ausgangspunkt für unterschiedlichste Aktivitäten während meines Aufenthaltes werden: Wettkämpfe, Trainingsläufe, Wahrnehmung der kulturellen Angebote aber auch Ruhe und Entspannung am Strand. Immerhin verspricht das umfangreiche Programm für das "Jahr der Kultur" in Aarhus vielfältigste Angebote. Was ich in dieser Woche erlebe, werde ich hier auch wieder vorstellen.


#Aarhus2017
#run4berlin
#run2Berlin
#umgeSEHen





Montag, 27. Februar 2017

Produkt-Test LED-Laufmütze LUMA ACTIVE

Auch wenn die Tage mittlerweile etwas länger werden, dauert so manch ein Feierabendlauf noch immer bis in die abendliche Dämmerung oder startet so mancher Morgen-Lauf noch vor dem Sonnenaufgang. Für genau diese Situationen habe ich mir ein besonderes Produkt des österreichischen Herstellers LUMA genau angesehen:

Während die meisten von uns Läufern in den dunklen und kalten Wintermonaten mit Mütze UND einer Stirnlampe unterwegs sind, vereint LUMA in der ACTIVE LED-Mütze beide Funktionen in einem Tool.



Der Hersteller verspricht seinem innovativen Produkt folgende Leistungsmerkmale auf seiner Homepage:

"Die LUMA ACTIVE Mütze ist dein verlässlicher und ausdauernder Begleiter für unterschiedlichste Outdoor-Aktivitäten wie Laufen, Nordic Walking, Trailrunning, Wandern, Trekking, Schitourengehen und vielem mehr. Durch die Kombination dieser hochwertigen und atmungsaktiven Haube und dem leistungsstarken und ausdauernden LUMA ACTIVE LED System bist du immer optimal ausgerüstet und in jeder Situation und Umgebung sicher unterwegs:

    • Wechselbare Lichtstufen mit Nah- und Fernlicht bieten hervorragende Sicht
    • Rückstrahler mit unterschiedlichen Leuchtmodi erhöhen deine Sicherheit
    • Intelligente Funktionen zur Ladestandüberwachung verhindern, dass du plötzlich im Dunkeln stehst
                           

Die ultra-leichte und ergonomische Bauweise und die einfache Bedienung ermöglichen dir, dich voll und ganz auf deine Aktivität zu konzentrieren und jeden deiner Schritte bewusst zu erleben und zu genießen. Der innovative Integrationsmechanismus erlaubt zudem das LED System mit wenigen Handgriffen auszubauen um das Textil zu waschen oder das LED System zwischen verschiedenen Hauben und Stirnbändern zu wechseln.

Stoffeigenschaften:


    • 80 % Polyamid micro / 20 % Elastan
    • Angenehm weich auf der Haut
    • Perfekte Passform und Elastizität
    • UV-Schutz (UPF 50+)
    • Schadstoff geprüft
    • Geringes Gewicht
    • Optimal für Sport geeignet


LUMA ACTIVE LED System:

    • Gewicht: 70 g (inkl. Haube oder Stirnband)
    • Energieversorgung: Li-Ion Akku, 1.100 mAh
    • Ladeanschluss: Mikro-USB Buchse
    • Ladezeit: 3 Stunden
    • Wasserdichtheit: IPX4"




In einem wertigen Karton erreicht mich dann die immerhin knapp 130 Euro teure Mütze mit integrierter LED-Leuchte und erfreut mich zusätzlich mit einer deutschen Bedienungsanleitung. Ein Blick in selbige endet dann aber ein wenig enttäuschend, werden doch einige durchaus wichtige Informationen gar nicht oder einfach zu knapp dargestellt. 




So fehlte mir beispielsweise ein Hinweis in Text oder Bild, dass die Lampe dadurch eingeschaltet und die Leuchtstärke ausgewählt wird, dass ein am Akku angebrachter Taster betätigt wird. Dies ist schon interessant, haben doch die alpenländischen Hersteller in puncto Tragekomfort gepunktet und den Akku mit günstiger Gewichtsverteilung auf die Rückseite der Mütze verbannt. Während aber an den meisten Stirnlampen die Bedienung an der Lampe selbst erfolgt, aktiviert man die LUMA ACTIVE nun also bei aufgesetzter Mütze am Hinterkopf.



Auch die Ausführungen der Bedienungsanleitung zum Ausbau von Lampe und Akku, um die Mütze auch einmal waschen zu können, hätte ich mir etwas ausführlicher bebildert gewünscht.



All diese Erläuterungen findet Ihr aber neben einer kleinen Vorstellung des Produkts im nachfolgenden von mir angefertigten Video:



Der praktische Einsatz der LUMA ACTIVE selbst verlief dann aber nur noch begeisternd: Die Mütze passte mir in der vom Hersteller empfohlenen Größe perfekt, war weder zu eng noch zu weit und außerdem Dank des  hautfreundlichen und weichen Stoffs immer sehr angenehm zu tragen. 



Der Clou mit der eingebauten Lampe hat ebenfalls vollständig überzeugen können: Selbst in gänzlich unbeleuchteten Parks oder Wäldern konnte ich auf meinen Trainingsstrecken durch die verschiedenen Modi und Lichtstärken immer optimale Sichtverhältnisse herstellen. Dabei war es möglich, sowohl den Bodenbereich für die nächsten ein bis zwei Schritte ausreichend auszuleuchten als auch die darauffolgenden Meter frühzeitig erkennbar zu machen.


Den Akku habe ich auch während meiner zum Teil mehr als 90-minütigen Trainingsläufe nicht an seine Leistungsgrenzen bringen können. Das Aufladen desselben mittels Micro-USB-Stecker war ebenfalls völlig problemlos möglich. Zur Ladezeit kann ich keine konkreten Angaben machen, da ich generell meine Akkus konsequent über Nacht auflade und dadurch am nächsten Trainingstag bestens aufgestellt bin.

Damit und mit ihrer sehr wertigen Verarbeitung hat sich die LUMA ACTIVE in meinem Praxistest tatsächlich die Maximalpunktzahl verdient und konnte vollständig überzeugen. Allein der Anschaffungspreis von knapp 130 Euro lässt mich zugegebenermaßen zucken. Vor allem, wenn eine Zweitmütze für die Nutzung, während eine Mütze gewaschen wird, nochmals mit knapp 60 Euro zu Buche schlägt.

Insofern betrachte ich die LUMA ACTIVE mit einem lachenden und einem weinenden Auge und hoffe, dass dieses tolle Produkt bald auch zu erschwinglicheren Preisen erhältlich ist, um es auch für eine breite Läufergruppe noch interessanter zu machen. Rein qualitativ hat es das allemal verdient.